Das Unternehmen

Das Unternehmen - Historie

Fenster PAUL - Unsere Historie

Glasermeister Philipp Paul gründete im Januar 1919 die Firma Fenster-PAUL. Die Werkstatt befand sich damals in der Marktheidenfelder Altstadt, in der Nähe der alten Schmiede. Aber schon wenige Jahre später wurde die Werkstatt an den Mainkai verlagert.

Nach dem Tod seines Vaters führte Eduard Paul 1935 die kleine Glaserei weiter. Aber schon bald nach dem Krieg konnte er 1950 eine Baulandumlegung am Heubrunnengebiet für eine erste Betriebserweiterung nutzen. Die Firma siedelte in die Heubrunnenstraße um. Es folgten mehrere An- und Umbauten, bis schließlich ein Unternehmen entstand, das den regionalen Markt erfolgreich beliefern konnte.

Am 1. Juli 1972 übernahm Schwiegersohn Alfred Heim die Geschäftsleitung. Aufgrund steigender Auftragslage war eine erneute Erweiterung notwendig geworden und so konnte im Oktober 1979 der Betrieb in den Firmenneubau am Dillberg umziehen. Seither sind immer wieder Anpassungen an höhere Standards und neue Technologien erforderlich gewesen. Sowohl diese Anforderungen, als auch der gestiegene Bedarf nach Fenster-PAUL-Produkten, erforderten 1988 und 1994 weitreichende Modernisierungen und die Erweiterung der Produktionshallen.

In der über 95-jährigen Geschichte der Firma Fenster-PAUL wurde die Geschäftsführung immer wieder an die nächste Generation weiter gegeben. So ist im Frühjahr 1998 Michael Heim, Sohn von Alfred Heim, in die Geschäftsleitung eingetreten.

Nachdem der Fertigungsbereich bereits zweimal vergrößert wurde, war 1999 ein Anbau an das Verwaltungsgebäude unumgänglich, um dem weiterem Wachstum Raum zu geben. In diesem Zuge wurde ebenfalls die Ausstellungsfläche erweitert.

Am 01.01.2005 hat Michael Heim die Geschäftsleitung der Firma übernommen. Gemäß der Unternehmensphilosophie, Tradition mit Fortschritt zu verbinden, hat Fenster-PAUL Anfang 2010 in die modernste Maschinenanlage investiert, die derzeit auf dem Markt ist. Mit dieser Maschine ist es Michael Heim möglich bei immer steigenden Absatzzahlen, dem Wunsch der Kunden, bei immer kleineren Losgrößen und individueller Optik, nachzukommen. Mit dieser Investition ist Fenster-PAUL für die neuen Energiesparverordnungen bestens gerüstet und legt einen Baustein für die Zukunft.